Unser Besuch im Tierheim Stadthagen

Bei unserem Besuch im „Tierheim Stadthagen“ haben wir uns gefreut zu sehen, dass es das Tierheim Stadthagen geschafft hat, in den letzten Monaten seit unseres letzten Besuchs etlichen Hunden und Katzen ein schönes neues Zuhause zu vermitteln.

Wegen des enormen Einsatzes und der Aufklärungsarbeit der Tierheimmitarbeiter sind derzeit dort nur acht Hunde und ungefähr 15 Katzen untergebracht.

Unter den aktuell im Tierheim Stadthagen noch beheimateten Hunden sind einige dabei, die sich wegen Krankheiten oder Verhaltensstörungen schwer vermitteln lassen. Bei solchen Tieren ist der Vermittlungsaufwand daher höher.

Dank der von tierlieben Menschen über uns an das Tierheim Stadthagen vermittelten Versorgungspakete können sich die Mitarbeiter im Tierheim sogar auch diesem erhöhten Vermittlungsaufwand stellen. Sie können sich vor allem die Zeit nehmen, den Interessenten zwar den mit der Aufnahme solcher Tiere verbundenen Aufwand, aber auch die just mit diesem Aufwand zusammenhängende Treue des Tieres und die damit zusammenhängende Freude an dem neuen Familienmitglied zu erläutern.

Vor allem wegen der durch die Presse in den vergangenen Wochen aus der näheren Region bekannt gewordener „Beißvorfälle“ halten sich Interessenten natürlich noch stärker zurück, ein Tier in ihr Leben aufzunehmen. Das Tierheimteam ist über das unbedachte Vorgehen der Presse, die recht verantwortungslos allerhand solcher vermittlungsabträglicher Informationen in reißerischer Form öffentlich publiziert, geradezu erschüttert. Solche Presseaktionismen machen natürlich vor allem das ohnehin bereits belastete Leben der Tiere schwerer, als es sein müsste. Die Tierheimmitarbeiter haben gerade auch wegen des Einsatzes der Presse einen noch höheren Aufwand mit der Vermittlung von Tieren. Wegen der durch die Presse verbreiteten „Beißvorfälle“ muss sich das Tierheim Stadthagen sogar noch auf eine regelrechte „Hundeschwemme“ vorbereiten, weil etliche Tierhalter ihre Hunde aus Angst vor Sanktionen abgegeben wollen.

Die bevorstehende „Hundeschwemme“ rührt aber auch daher, dass sich viele Halter mit ihren Schützlingen überfordert fühlen, der Partner oder ein anderes Familienmitglied mit dem Tier nicht zurecht kommt oder man wegen bevorstehenden Nachwuchses mit der Gesamtsituation nicht mehr zurecht kommt.

Es liegt sicherlich an der teilweise zu kurz kommenden Beratung von Interessenten in Tierheimen, dass Tierhalter sich auch zunehmend leichter damit tun, aufgenommene Tiere wieder abzugeben. Wie auch unsere anderen Kooperationspartner hat aber auch das Tierheim Stadthagen die Dank Ihrer Unterstützung mit den über uns vermittelten Versorgungspaketen frei gewordenen Kapazitäten genutzt, um mehr Zeit in die Aufklärungsarbeit zu investieren.

Daher ist auch das Tierheim Stadthagen mehr als dankbar für jede Unterstützung. Aktuell konnte das Tierheim Stadthagen durch die Belieferung mit 6.969 kg Futtermitteln und Streu wirtschaftlich und kapazitär entlastet werden. Jedes Versorgungspaket hilft, wertvolle Ressourcen in den Tierheimen frei zusetzen. Daher bedanken wir uns auch im Namen des Tierheims für Ihr Vertrauen und für Ihre Hilfe.