Tierhospiz in Ortenburg ein Platz bis zur Regenbogenbrücke

Tierhospiz“ Hof Elise „ Ortenburg, für viele im niederbayrischen Raum Passau ein Begriff. 200 Kilometer von München und rund 80 Kilometer von der Tschechei entfernt, liegt das Tierhospiz umgeben von Wald und Feldern.

2011 vom Bayrischen Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit mit dem Tierschutzsonderpreis ausgezeichnet, betreibt Ursula Bohm und ihr Mann Wolfgang das Hospiz mit Liebe und Hingabe, manchmal bis hin zu völliger Erschöpfung.
Hospiz, werden sich manche fragen, was ist das? Es ist eine Herberge für alte, kranke, sterbende, vom Menschen zurückgelassene und verwaiste Tiere. Hier werden sie wie alle Tiere versorgt, gepflegt, tierärztlich behandelt und schlimmstenfalls bis zur „Regenbogenbrücke“ würdevoll begleitet.
Erfreulicherweise sind hier aber weder Zwinger-, Käfighaltung zu sehen. Alle dort untergekommenen Tiere leben miteinander in Freiflächen und im eigens für sie heimisch eingerichteten Zimmer oder Stall. Ein aktueller Fall hat seit Ostern auch die Bewohner des Tierhospiz Hof Elise und deren Gemüter erregt.
Aron“ ein Niederer Hütehund aus Rumänien, wo die breite Masse der Bevölkerung Hunde nicht gerade wertschätzt, kam wie durch ein Wunder ins Tierhospiz Hof Elise und somit in die allerbesten Hände. Sein Schicksal begann erst, als sein Herrchen in ein Pflegeheim eingeliefert wurde. Aron durfte bis dahin fast zwei Jahre bei diesem alten tierlieben Herrn ein gutes Leben führen. Leider wurde im Laufe der Zeit sein Besitzer sehr krank und mit kritischem Gesundheitszustand in ein Pflegeheim eingewiesen, wo er auch letztendlich starb.
In der Zwischenzeit wurde Aron, der nicht unbedingt das schönste Exemplar seiner Rasse war, unkastriert und ein wenig bissig nach Deutschland gebracht, wo er zuerst einmal auf Veranlassung des Hospiz´Elise richtig medizinisch versorgt werden konnte. Nachdem alle Untersuchungen abgeschlossen und die Kastration überstanden waren, durfte er schließlich mit anderen tierischen Hospizbewohnern seine ersten Runden drehen.
Und nun ist Aron seit Ostern in guten Händen und wird, wie auch die sonstigen „Hospizbewohner“ mit viel Liebe und Geborgenheit sein Hundedasein leben können; wie es sich eben für ein Lebewesen gehört.
Damit auch weiterhin das Tierhospiz Hof Elise ein Ort für diese Tiere bleibt, ist es wichtig seine Bewohner noch weitere viele Jahre zu unterstützen. Dank der von Ihnen übernommenen Versorgungspakete konnten bis jetzt insgesamt über 48.710kg Tierfutter und Streu ausgeliefert werden, unterstützen Sie auch weiterhin so tatkräftig. Vielen herzlichen Dank.