Das Tierheim in Gardelegen muss schließen. Der Altmarkkreis Salzwedel hat dem zuständigen Tierschutzverein Gardelegen-Klötze die Betriebserlaubnis entzogen. Grund ist die Vermittlung von Hunden aus Ungarn. Eine Kreissprecherin sagte MDR SACHSEN-ANHALT, die Tiere seien illegal nach Gardelegen gebracht und dort weitergegeben worden. Der Tierschutzverein bestätigte die Vermittlung der Tiere. Allerdings sei niemandem klar gewesen, dass das nicht legal war. Man habe dem Patenverein in Ungarn helfen wollen. „Da haben wir wohl Mist gemacht“, sagte Petra Gewasda vom Tierschutzverein. Korrekt wäre eine Genehmigung durch das Veterinäramt des Landkreises gewesen.

Katzen und Hunde suchen neues Zuhause

Das Tierheim soll nun bis zum 8. September geräumt sein. 30 Katzen und sechs Hunde brauchen ein neues Zuhause. Es ist nicht das erste Mal, dass dem Tierschutzverein die Betriebserlaubnis für das Tierheim entzogen wurde. Nach Informationen der Altmarkzeitung wurde die Einrichtung bereits 2016 geschlossen.

Kapazitätsgrenzen und schlechte Buchführung

Von unzumutbaren Zuständen berichtete die Zeitung damals. Unter anderem sei das Heim an die Kapazitätsgrenzen gestoßen, Räumlichkeiten waren nicht korrekt genutzt worden und es habe eine unübersichtliche Buchführung gegeben, schreibt die Zeitung. Im Juni 2016 wurde die Betriebserlaubnis dann wieder erteilt.

Quelle: http://www.mdr.de/sachsen-anhalt/stendal/tierheim-gardelegen-muss-schliessen-100.html