Verkehrskollaps und Sanierungsarbeiten an der A565. Die Leitragenden sind mal wieder die Tiere.
In der heutigen Zeit steigt der Verkehr stetig an. Allein im August 2019 verzeichnete das KBA 332.788 Fahrzeugneuzulassungen.
Bezogen auf die ersten 7 Monate des Jahres 2019 sind das 2.181.788 neu zugelassene Personenkraftwagen.
Bei der Befriedung dieses Bedarfs ist Rücksichtnahme, vor allem auf Tiere, leider ein Fremdwort.

Auch das Tierheim “Albert-Schweitzer” in Bonn hat jetzt damit zu kämpfen.
Durch Baumaßnahmen an der A565 Raum Bonn Zentrum wird die Luft für die im Tierheim befindlichen Tiere recht dünn. Das Tierheim wird wegen der baulichen Maßnahmen knapp 50 % seines bisherigen Nutzraums wohl verlieren. Vorwiegend wird der bisherige Platz für Fundtiere genutzt. Zwischen der Stadt Bonn und dem Tierheim besteht seit Jahren ein solcher Fundtiervertrag.
Der erst neu gebaute Hundetrakt, die angrenzenden Hundeauslaufmöglichkeiten, die Katzenquarantäne, Teiche und Taubenhaus, sowie der Kleintierbereich würden den anstehenden Baumaßnahmen zum Opfer fallen. Ein Ausweg muss schnell gefunden werden. Der Baubeginn rückt immer näher und die Lösung sollte vor dem ersten Sanierungsabschnitt am sogenannten Bonner Tausendfüßler im Jahr 2020 unter Dach und Fach sein. Kommt es zu keiner Lösung kann das “Albert-Schweitzer Tierheim” keinerlei Fundtiere der Stadt Bonn mehr aufnehmen. Bei 920 Fundtieren im Jahr 2018 stellt dies ein großes, fast unlösbares Problem für die Stadt dar.
Eine eigenverantwortliche fachgerechte Unterbringung dürfte für Stadt Bonn nicht so schnell realisierbar sein.

Zudem werden durch den Entzug der Betriebserlaubnis für die Katzenquarantäne, die sich durch die Umbaumaßnahmen ergeben, jährlich bis zu 300 Neuzugänge an Abgabetiere hinzukommen. Bei dieser Zahl sind noch keinerlei ausgesetzte Tiere inkludiert. Und durch die anstehenden Baumaßnahmen wird sich dies noch um Vielfaches erhöhen. Hier besteht also rascher Handlungsbedarf.

Seit Jahren können wir durch Sie, liebe Versorger das Tierheim Bonn mit Versorgungspaketen unterstützen und wir wollen weiterhin mit Ihrer Hilfe für das Albert-Schweitzer Tierheim da sein. Diese wichtige Entlastung ist für diese Einrichtung eine sehr große Hilfe. Versorgungsengpässe werden dadurch ausgeschlossen und auf das geringste minimiert. Aber für den notwendigen Umbau des Tierheimgeländes, benötigt es dringend angrenzende Ausweichflächen. Besuchen Sie doch einmal die Seite des Albert-Schweitzer Tierheims und informieren Sie sich über den Stand des Fortgangs.