Unser Premiumfutter

Unser Premium Futter

Fleischanteil:
durchschnittlich bis zu 90 % Fleisch, das auch für die menschliche Ernährung zugelassen wurde.
Das verwendete Fleisch kommt nur aus umliegenden Schlachthöfen die max. 50 km von der Produktionsstätte entfernt liegen

Tierische Nebenerzeugnisse:
Lunge, Schlund, Euter, Pansen, Herz, Niere, Leber, Hähnchenmägen, Karkassen, Strossen

keine Tiermehle.

Rohproteine:
nur hochwertige, da tierische Proteine
(hohe Verwertbarkeit von 70 % - 90 %)

Füllstoffe:
keine Füllstoffe, keine Sojamehle, keine pflanzen - und Getreidemehle

Konservierungsstoffe:
keine chemischen Konservierungsstoffe!

Lockstoffe:
keine Lockstoffe

EWG Zusatzstoffe:
keine chemischen Zusätze

Feuchtigkeit
zwischen 70 % - 86 %, kein Wasser !, sondern die physiologisch in den Zellen von Fleisch und Gemüse, Reis etc. enthaltene Feuchtigkeit (mit allen natürlich gelösten Mineralien, Elektrolythen usw.)
Herkömmliches Dosen - und Trockenfutter

Fleischanteil:
meistens mind. 4 % Fleisch, d.h. es sind auch nur die genannten Mengen im Futter enthalten.

Tierische Nebenerzeugnisse:
Erlaubt sind (lt. deutschem Lebensmittelgesetz) Häute, Fette, Wolle, Hufe, Klauen, Hörner, Blut, Urin, Federn, Schlachtabfälle, Drüsensekrete, Hormone aus Fruchtblasen, Gehirn, Lunge, Nieren, Knochen, Tiermehle

Rohproteine:
hoher pflanzlicher Anteil da wenig Fleisch (minderwertig, da nur 20 - 35 % verwertbar)

Füllstoffe:
oft Sojamehle (problematisch, da häufiger Allergieauslöser), Getreidemehle, Nuss-Schalen, Zellstoffe und o.g. Abfallstoffe

Konservierungsstoffe:
chemische Stoffe: BHA, BHT, Etoxiquin, (Problem dabei sie töten Bakterien ab, auch Darmbakterien)

Lockstoffe:
Zucker; Karamel Vanille, Geschmacksverstärker

EWG Zusatzstoffe:
Chemische Antioxidantien
Emulgatoren
Stabilisatoren
Chemische Lock-Farb-Aromastoffe

Feuchtigkeit:
Nur 4 - 8 % Feuchtigkeit
Das große Problem bei der Trockenfütterung ist: Entgegen der langläufigen Meinungen ist es Hund und Katze nicht möglich, den Mangel an Feuchtigkeit in der Nahrung durch Trinken auszugleichen dadurch kommt es sehr häufig zu Nierenerkrankungen.